Montag, März 13, 2006

Augsburg Allgemein

Um das wichtigste gleich vorweg zu sagen: Augsburg ist eine großartige Stadt. Das hat nichts mit den Dingen zu tun, die von Tourismus-Managern oder Stadtverwaltung immer wieder gerne bemüht werden, um Augsburg zu beschreiben. Kaum einer der Menschen, die hier leben, würde - im Gegensatz zu den erwähnten Tourismus-Managern - jemals ernsthaft auf die Idee kommen, seine Heimatstadt als Friedensstadt zu beschreiben, u8nd erst recht nicht als Mozartstadt.

Trotzdem hat Augsburg eine bewegte Geschichte hinter sich, und im Verlauf dieser Zeit haben hier einige berühmte Menschen gelebt. Zum Beispiel anno dazumal Religionsreformator Martin Luther, gegen den hier irgendein Prozess veranstaltet wurde, bevor ihn die päbstlichen Inquisition bis nach Eisenach hetzte. Oder Berthold Brecht, der angeblich über Augsburg gesagt hat, das beste an dieser Stadt sei der Zug nach München. Oder, und damit wären wir wieder bei der Mozartstadt, Leopold Mozart, an dem das wichtigste letztendlich das Erbmaterial gewesen ist, war er doch schließlich Vater eines der größten deutschen, oder wohl doch eher östereichischen Komponisten.
All das ändert an Augsburg aber kaum etwas. Der typische Augsburger interessiert sich nicht für diese Leopold Mozart oder Martin Luther, und eigentlich sind sie auch gar nicht so wichtig.

Augsburg ist eine Stadt, die viel vom Lokalpatriotismus geprägt wird. „Augschburg“, wie der Name im bayrisch-schwäbischen Dialekt ausgesprochen wird, hat seine Einwohner geprägt. Genau so, wie seine Einwohner auch Augsburg geprägt haben. Augsburg liegt in der Nähe zu München, und sein Verhältnis zum großen Bruder ist ein so prägendes wie zwiespältiges.
Zum einen würden viele Einwohner Augsburgs gerne die Glammour-Weißbier-Atmossphäre Münchens auch in ihre Heimatstadt holen. Zum anderen ist Augsburg aber eine rauhere, dreckigere und ehrlichere Stadt als München – und will auch gar nicht anders sein. Natürlich wären viele hier gerne so wie die Weltmetropole nebenan. Aber die meisten Augsburger sind stolz auf die Stellung Augsburgs als Arbeiterstadt, auf die Brauereien und die MAN-Werke, darauf, dass hier bessere Rockmusik herkommt, dass hier die Altstadt schöner ist, die Flüsse sauberer und die Biergärten schöner. Auf die Augsburger Vororte und auf die große Augsburger Geschichte. Und wissen dabei, dass Augsburg den Vergleich mit München nicht im Geringsten scheuen muss. Auch wenn der FC Augsburg in der dritten Liga spielt – Der Rest der Stadt tut das nicht.