Sonntag, März 26, 2006

Nachtleben in Augsburg (II)

Neben der Mahagoni Bar gibt es noch einige andere nennenswerte Clubs. Im Kerosin läuft hauptsächlich Indie und Britpop, allerdings hat Betreiber Vitus auch einige andere Stilrichtungen im Programm: Mit automatic music hat sich die beste Veranstaltungsreihe Augsburgs im Bereich Minimal House etabliert (und vergesst eure Vorurteile, Minimal House hat mit dem Rumms-Techno von der Love Parade so viel zu tun wie Stinkesocken mit Kölnisch Wasser), aber auch was Hip-Hop oder Reggae angeht, finden sich immer wieder sehr schöne Auftritte von Bands und DJs.
Apropos Bands: Das Booking des Kerosin sucht in Bayern seinesgleichen. Walter Sianos, nebenher auch noch Chefredakteur des Stadtmagazins „Neue Szene" und Teilhaber bei dem Label Ping.Pop, hat, was Neueentdeckungen und alte Helden angeht, einen exzelenten Riecher. Wer sich irgendwie für neue Musik interessiert, der tut gut daran, den Veranstaltungskalender des Kerosin im Auge zu behalten.
Die Musikkantine liegt im Vergleich zu den anderen Clubs eher weit ab von Schuss. Das hat auch seinen Grund – Im Unterschied zu den anderen Hotspots in Augsburgs Nachtleben handelt es sich bei dieser Location um eine Großraumdisko. In die Kantine gehen ohne Probleme 1000 Leute. Das macht den Club zu einer perfekten Wahl für Konzerte von Bands, die zu groß für das Kerosin sind, aber auch die Abende mit DJs sind erwähnenswert. Die Augen offen halten sollte man aber vor allem für die immer wiederkehrenden Spezial-Veranstaltungen in der Kantine. Von Rockabilly-Festivals über Open-Air-Kino und das kultige „Chillen&Grillen" findet sich hier immer wieder etwas, das den weiten Weg aus Augsburgs Innenstadt wert ist. Andererseits - 15 Minuten Bahnfahrt sind wohl nur für verwöhnte Innenstadtbewohner wirklich weit.
Nicht richtige Diskos, aber doch Plätze, an denen in der Nacht öfters getanzt wird, sind das Zum Schwarzen Schaf und der Pavian. Während das Schwarze Schaf (zusammen mit seinem Ableger „Das weiße Lamm") eher in den Fußstapfen des Kerosin trottet und sich hauptsächlich bei Electronica und Independent positioniert, ist der Pavian eine echte Nische im Augsburger Nachtleben – Hier spielen die noch ganz unbekannten DJs, aber auch Bands, die oft so strange sind, dass alleine ihre seltsamen Bühnenverkleidungen den Eintritt wert sind.

2 Comments:

Anonymous Ann said...

... oder Franz Dobler... der Country-DJ... und Biographieschreiber von Johnny Cash. Ein Muß - jeden zweiten Mittwoch im Monat. Im Pavian.

1:46 AM  
Blogger Simon Prima said...

Hab ich auch schon gehört, aber nie die Chance gehabt, den mal zu sehen.

Und jetzt isses zu spät :(

4:34 PM  

Kommentar veröffentlichen

<< Home